2016 Sixpack, bestehend aus jeweils 2 Flaschen Treppchen Steel / Stone / Wood

Ab 1. Juni

Limitiert, nur 500 Pakete – Vorbestellung möglich

Erstmalig in Deutschland

Weingut Andreas Schmitges aus Erden/Mosel baut einen Teil seines 2016er Erdener Treppchen, eine der bekanntesten Weinlagen an der Mittel-Mosel, in 3 unterschiedlichen Fässern als trockenen Premiumwein aus. Es handelt sich hierbei um ein Stahl-, Granit- und Holzfass.

Fakten

Es ist das außergewöhnlichste Experiment, das bis dato im Weingut durchgeführt wird. Denn es wurden aus einer Top-Parzelle in der Steillage Erdener Treppchen, welche mit wurzelechten Reben bepflanzt ist, am 29. Oktober auf einer Fläche von 5500qm bestens ausgereifte Rieslingtrauben mit 93° Öchsle von Hand selektiv geerntet, 6 Std. auf der Maische stehen gelassen und anschließend mit nur 0,4 Bar ganz schonend über 6 Std. gepresst. Im Anschluß an die natürliche Vorklärung des Saftes, wurden jeweils 1000 Liter ins große Holz, in Edelstahl und ins Granitfass gelegt. Nach erfolgter Spontanangärung reiften die drei Weine bis Mitte Januar auf der Vollhefe und bis April auf der Feinhefe.

Fässer

Es handelt sich bei den Fässern um einen Edelstahltank, ein Stückfass aus Eichenholz und das wohl außergewöhnlichste ist das Granitfass. Das Granitfass wurde aus einem 9 Tonnen schweren Granitblock hergestellt und wiegt mit Deckel immer noch knappe 2 Tonnen. Diese Steinfässer werden in Österreich schon häufiger genutzt, in Deutschland sind sie aber bisher kaum zu finden. Die deutsche Herstellerfirma will das ändern. Sie geht auf Winzer wie Schmitges zu und bietet das Fass für einen Jahrgang zum Ausprobieren an. Natürlich mit dem Ziel, dass sich der Winzer danach zum Kauf entschließt und andere folgen.

Leichtfertig trifft man diese Entscheidung sicher nicht, für das Granitfass muss man rund 15.000 Euro hinblättern. Wir möchten die Katze nicht im Sack kaufen, sagt Schmitges, deshalb testen wir erst mal. Genau so wie das Barriquefass seinen unverkennbaren Geschmack an den Wein abgibt, so soll das Granitfass jetzt die Mineralität im Wein hervorheben. „Granit passt sehr gut zum Mosel-Riesling, es gibt nichts natürlicheres als Stein“, so Schmitges.

Erhältlich

Ab 1. Juni bringt Schmitges etwa 500 Sixpack, mit jeweils 2 Flaschen Steel/Stone/Wood in den Verkauf, die direkt im Weingut und bei ausgesuchten Weinhändlern erhältlich sein werden. Des Weiteren werden Vorbestellungen im Weingut bereits entgegengenommen. Da das Weingut Schmitges seine Weine Kundenorientiert produziert, können Weinfreunde/-innen mitentscheiden in welchem Fass in Zukunft bei Schmitges die Premiumweine ausgebaut werden. Hierzu wird eine Umfrage auf der Webseite www.schmitges-weine.de eingerichtet und die Käufer können ihre Verkostungsergebnisse ab dem 1. Juni dort niederschreiben oder per E-Mail/Post dem Weingut bis zum 31.12.2016 mitteilen. Unter allen Einsendern werden 6 GabrielGläser der Gold Edition sowie ein Sixpack Steel/Stone/Wood verlost.

Nur schnell sollte man sein, denn Schmitges hat uns verraten dass die Unterschiede so extrem sind, dass man es sich nicht vorstellen kann, dass dies einmal die gleichen Trauben gewesen sein sollen. NUR SO LANGE DER VORRAT REICHT!

Verkostung:

Das erste Tasting dieser drei außergewöhnlichen Weine findet vom 2.-3. Juni in der Vinothek Schmitges in der Hauptstraße 24 in Erden, täglich von 15 – 19 Uhr, statt. Voranmeldung erwünscht unter info@schmitges-weine.de oder Tel.: 06532-2743. Der Genussbeitrag beträgt 15 € p.P. Es können an den Tagen auch andere Weine des neuen Jahrgangs verkostet werden

Jahrgang
2016
Art. Nr.
1713
Expertise PDF
< Zurück zu den Weinen

Direkt zu:

Nach oben